DRK Presseinformationen https://www.kvnl.brk.de de DRK Tue, 20 Feb 2024 15:49:15 +0100 Tue, 20 Feb 2024 15:49:15 +0100 TYPO3 EXT:news news-200 Mon, 28 Aug 2023 15:19:45 +0200 Bestnote von 1,0 für unsere Ambulante Pflege bei der Qualitätsprüfung des MDK /aktuell/presse-service/meldung/bestnote-von-10-fuer-unsere-ambulante-pflege-bei-der-qualitaetspruefung-des-mdk.html Bestnote für unseren Pflegedienst!

Wir freuen uns über eine glatte 1,0 bei der diesjährigen Qualitätsprüfung des MDK.
Dabei haben wir nicht nur mit einer sehr guten Gesamtleistung, sondern wirklich in jeder berteten Kategorie mit der Bestnote abgeschnitten.
Eine derart tolle Gemeinschaftsleistung ist nur mit einem engangierten und motivierten Team möglich.

Großen RESPEKT und herzlichen DANK deshalb an unser gesamtes Team der Sozialstation, das an 365 Tagen im Nürnberger Land seinen Dienst leistet!

]]>
news-199 Mon, 28 Aug 2023 14:52:55 +0200 Landrat Kroder spendet 17.000 Euro an BRK und Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg /aktuell/presse-service/meldung/landrat-kroder-spendet-17000-euro-an-brk-und-partnerschaftsverein-charkiw-nuernberg.html „Wir sind sehr dankbar, hier und jetzt leben und arbeiten zu dürfen, das ist ein enormes Privileg. Darum war und ist es uns sehr wichtig, auch an die zu denken, die weniger Glück und Möglichkeiten hatten“, so Armin und Britta Kroder. Anlässlich seines 50. Geburtstags richtete der Landrat auf private Rechnung eine Brotzeit für die Belegschaft des Landratsamts aus und lud Gäste in die Karl-Diehl-Halle ein. Schon in der Einladung bat er, nichts Gegenständliches zu schenken, sondern Geld für einen guten Zweck zu spenden. Die Gäste folgten der Bitte. So kamen 17.000 Euro zusammen, die der Landrat und seine Frau nun hälftig an den BRK-Kreisverband Nürnberger Land und an den Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg übergaben.

Markus Deyhle, Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes, nahm den Scheck entgegen und bedankte sich herzlich für die Zuwendung. Die 8.500 Euro werden an drei Projekte gehen, die komplett spendenbasiert sind: an die Hundestaffel, die eine der größten der Region ist und auch außerhalb des Landkreises zum Einsatz kommt, beispielsweise bei der Suche von Vermissten, an das Hospizmobil, das todkranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllt, und an das Projekt „Trau dich“, das Erste-Hilfe-Kurse für Kindergartenkinder anbietet. Der BRK Kreisverband, dessen Vorsitzender Landrat Kroder ist, umfasst neben dem klassischen Rettungsdienst, mit dem die meisten Menschen das BRK in Verbindung bringen, auch Berg- und Wasserwacht, das Jugendrotkreuz und viele Bereiche aus Wohlfahrt und Sozialarbeit, etwa Altenpflege oder Kindertagesstätten. Zu circa 200 hauptamtlich Tätigen kommen 2000 Ehrenamtliche und 9000 Fördermitglieder. „Wir sind sehr froh und dankbar, dass das Rote Kreuz so einen Rückhalt in der Bevölkerung hat und wir viele Spenden erhalten, wie auch jetzt diese von Landrat Kroder. Das macht vieles überhaupt erst möglich“, sagt Markus Deyhle.

Das Ehepaar Kroder wollte nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland unterstützen, und spendete weitere 8.500 Euro an den Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg. Hier nahmen Antje Rempe und Fritz Körber den symbolischen Scheck entgegen. Sie dankten von Herzen und berichteten von der Arbeit des Vereins: Charkiw in der Ostukraine ist seit 1990 Partnerstadt von Nürnberg. Durch den russischen Angriffskrieg sind laut Verein inzwischen knapp 6.000 Gebäude zerstört, darunter Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser, auch die Infrastruktur ist stark beschädigt. Der Verein hilft, wo es am nötigsten ist, finanziert Care-Pakete mit Essen und Hygieneartikeln, transportiert Hilfsgüter wie Generatoren oder Klinikbetten, finanziert die Pflege von Alten und Kranken vor Ort oder ermöglicht Kinderfreizeiten für eine kurze Auszeit vom Krieg für die Jüngsten. „Dank der Spenden können wir vielen Menschen helfen, die im Kriegsgebiet ausharren müssen und denen es am Nötigsten fehlt. In ihrem Namen danken wir Ihnen für die große Unterstützung!“, so Rempe und Körber.

]]>
news-198 Mon, 03 Jul 2023 10:58:00 +0200 BRK Nürnberger Land startet Fördermitgliederaktion 2023 /aktuell/presse-service/meldung/brk-nuernberger-land-startet-foerdermitgliederaktion-2023.html Der BRK Kreisverband Nürnberger Land startet im nördlichen Landkreis eine Werbemaßnahme zur Gewinnung von Fördermitgliedern. Die Aktion wird etwa sechs Wochen dauern. Nachhaltige Unterstützung für die umfangreichen Aufgaben des örtlichen Roten Kreuzes – mit diesem Ziel führt der BRK-Kreisverband Nürnberger Land eine Fördermitgliederaktion durch. Ab der kommenden Woche sind Studentinnen und Studenten im Auftrag des BRK Nürnberger Land von Haus zu Haus unterwegs und versuchen dabei, möglichst viele Menschen von den Vorteilen einer Fördermitgliedschaft zu überzeugen. Die Werbeteams tragen Rotkreuz-Kleidung und führen einen Dienstausweis mit sich. Sie sammeln keine Bargeldspenden. Wie auch in den Vorjahren greift das BRK hier auf das Fachwissen der Agentur Kober zurück, die sich für die Gewinnung von Fördermitgliedern bereits mehrfach bewährt hat. Infos zur Firma Kober finden Sie hier.

Rotkreuzarbeit erst durch Fördermitglieder möglich

„Erst die Beiträge unserer Fördermitglieder ermöglichen die ehrenamtliche Rotkreuzarbeit in Wasserwacht, Bereitschaften, Bergwacht, Jugendrotkreuz oder unserer Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit“ so BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle. „Das Geld unserer Fördermitglieder bleibt grundsätzlich in unserem Landkreis und wird für die Menschen hier eingesetzt“, so Deyhle weiter. Schwerpunkt sind dabei langfristig angelegte Projekte wie die permanente Aus- und Weiterbildung der über 1000 aktiven Ehrenamtlichen, der Ausbau des Katastrophenschutzes im Nürnberger Land, die Stärkung des sozialen Engagements oder der Klimaschutz.

Im Zuge der Werbeaktion besuchen kleine Teams von Studierenden alle Haushalte im Nürnberger Land. Im Jahr 2021 waren dies vor allem die Gemeinden im südlichen Kreisgebiet, dieses Jahr sind die jungen Leute im nördlichen Landkreis unterwegs. Im persönlichen Gespräch geben die eigens geschulten Teams Auskunft über die umfangreichen Leistungen des örtlichen BRK und stehen für Fragen zur Verfügung.

Warum Mitglied werden?

Regelmäßige Zuwendungen bieten eine verlässliche Grundlage, um Projekte langfristig zu planen. Vor allem die Förderbeiträge sind es, die die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer von Wasserwachten, Bereitschaften, Bergwacht, Jugendrotkreuz sowie Wohlfahrts- und Sozialarbeit nachhaltig sichern.

Vorteile der Mitgliedschaft

Neben der Gewissheit, etwas Gutes für unsere Heimat zu tun, lässt sich der Mitgliedsbeitrag selbstverständlich als Spende von der Steuer absetzen. Jedes Fördermitglied erhält zudem eine Mitgliedskarte, welche einen weltweiten Rückholschutz für die gesamte Familie beinhaltet. Dazu gibt es weitere Vorteile, die Sie hier erfahren können.

Unter der Telefonnummer 09123-940313 gibt unsere Fördermitgliederbeauftragte - Frau Carmen Wohlgemuth - nicht nur Auskunft über die Werber, sondern auch über alle anderen Fragen zur Mitgliedschaft. Gerne können Sie auch eine E-Mail an mitgliederservice@kvnl.brk.de senden.

 

 

 

 

]]>
news-197 Wed, 03 May 2023 14:56:00 +0200 Röthenbach freut sich über neuen BRK Naturkindergarten /aktuell/presse-service/meldung/roethenbach-freut-sich-ueber-neuen-brk-naturkindergarten.html Aufmerksamen Zeitgenossen ist es nicht entgangen: Am Röthenbacher S-Bahnhof Seespitze gibt es neben dem Bolzplatz seit vergangenem Herbst einen Naturkindergarten des Roten Kreuzes. Nachdem in den letzten Monaten noch einige Restarbeiten zu erledigen waren, folgte nun die feierliche Einweihung der „Seespatzen“. Dazu lud das BRK neben Vertretern der Stadt Röthenbach mit Bürgermeister Klaus Hacker an der Spitze die Familien, Mitarbeitenden sowie weitere Ehrengäste in die lauschig am Waldrand gelegene Einrichtung ein. Auch BRK-Kreisvorsitzender und Landrat Armin Kroder ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein.

Nach einem musikalischen Auftakt durch die Kindergartengruppe begrüßten BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle und Kita-Leiter Ingo Jessat die anwesenden Gäste und bedankten sich bei allen Beteiligten für das erfolgreiche Gemeinschaftswerk. Sie wiesen darauf hin, dass der Naturkindergarten in Röthenbach die mittlerweile sechste Einrichtung dieser Art im Landkreis sei. Landrat Armin Kroder zeigte sich ebenso erfreut über den Zuwachs an naturnahen Kinderbetreuungsplätzen und erinnerte an seine eigene, reiche Kindheit auf dem elterlichen Bauernhof. Erster Bürgermeister Klaus Hacker dankte allen, die – oft hinter den Kulissen - den neuen Kindergarten ermöglicht haben. So gelte der Dank an diesem Tag insbesondere auch der städtischen Verwaltung, dem Bauhof, dem BRK und nicht zuletzt den beteiligten Handwerkern.  Auch zeigte er sich froh, dass damit Trägervielfalt und Auswahlmöglichkeit für die Röthenbacher Familien bereichert würden.

Nach einem weiteren Musikstück der Kinder ging es zum geselligen Teil der Veranstaltung über, dazu hatten Kita-Team und Eltern leckeren Fingerfood und Getränke vorbereitet.

Für alle Interessierten:

Am Mittwoch, 14. Juni 2023 findet ab 13:30 Uhr ein Schnuppernachmittag für alle Neugierigen und Interessierten statt. Gerne mit Anmeldung unter: naturkindergarten.roethenbach@kvnl.brk.de

]]>
news-196 Sat, 18 Feb 2023 08:11:00 +0100 BRK beteiligt sich auch an zweiter DRK-Hilfsgüterlieferung /aktuell/presse-service/meldung/brk-beteiligt-sich-auch-an-zweiter-drk-hilfsgueterlieferung.html Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bringt weitere Hilfsgüter in die vom Erdbeben betroffenen Regionen in der Türkei. Am 17. Februar startete ein zweiter LKW-Konvoi nach Gaziantep im Süden des Landes. Nach der Erdbebenkatastrophe vergangene Woche bleibt die Lage vor Ort angespannt, der humanitäre Bedarf ist immens. Weitere 26 Tonnen Hilfsgüter wurden nun auf den Weg gebracht. Unter Beteiligung der DRK-Landesverbände Bayern, Sachsen und Hessen, wurden durch das Deutsche Rote Kreuz 3 LKW mit Hilfsgütern auf den Weg gebracht. Geladen sind 2 Dusch-Container, 18 Generatoren, 17 Zeltheizungen, über 2.800 Decken, mehr als 1.000 Schlafsäcke und rund 1.300 Feldbetten. Das Bayerische Rote Kreuz unterstützte diese Hilfsgüterlieferung mit rund 900 Feldbetten aus der BRK-Landesvorhaltung. Diese wurden am gestrigen Donnerstagabend im schwäbischen Gersthofen im Landkreis Augsburg in einen Sattelzug des DRK-Sachsen geladen.

Die Hilfsgüter wurden bei Ankunft an den Türkischen Roten Halbmond übergeben und von diesem an Betroffene verteilt.

Der erste LKW-Konvoi mit 44 Tonnen Hilfsgütern war am 11. Februar vom DRK-Logistikzentrum in Schönefeld aufgebrochen und hat am Abend des 15. Februar Gaziantep erreicht. Mit dabei ist ein Gliederzug des Bayerischen Roten Kreuzes mit Einsatzkräften aus Freising und Landshut.

Zusätzlich beteiligte sich das DRK am 17. Februar an einem Hilfsflug der Bundeswehr nach Adana, ebenfalls Türkei. Die 11 Tonnen Ladung umfassten 20 Dusch-Container, 28 Generatoren, 60 Feldbetten, mehr als 1.700 Decken und knapp 500 Schlafsäcke.

+++

Wir bitten um Spenden für die Betroffenen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Erdbeben Türkei und Syrien

+++

]]>
news-172 Mon, 24 Dec 2018 09:16:46 +0100 Herzenswunsch zu Weihnachten erfüllt /aktuell/presse-service/meldung/herzenswunsch-zu-weihnachten-erfuellt.html Noch einmal Heilig Abend mit der Liebsten verbringen - das war der Traum von Maximilian Wörner, der in der Nähe von Burgthann lebt. Da er im Nürnberger Land, seine Lebensgefährtin aber in St. Pölten in Österreich wohnt, kein leichtes Unterfangen. Durch Krebs im Endstadium gezeichnet, ist es für den 81-Jährigen nur sehr schwer möglich, das Weihnachtsfest bei seiner Liebsten und der über die Jahre so lieb gewonnen Berglandschaft zu verbringen.

Genau dafür wurde das ehrenamtliche Herzenswunsch-Projekt des BRK im Nürnberger Land geschaffen. Nachdem die Ärzte grünes Licht für den Transport gaben, war schnell ein Team gefunden, dass Maximilian Wörner pünktlich zum Weihnachtsfest zu seiner Liebsten brachte.

Die Freude beim Wiedersehen in St. Pölten war riesig und die Weihnachtsüberraschung mehr als geglückt.

Todkranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllen - das ist die Idee des Projekts „Herzenswunsch-Hospizmobil“ im Bayerischen Roten Kreuz für die Metropolregion Nürnberg.

Da das Projekt zu 100% durch Spenden finanziert wird, freuen wir uns natürlich über jede finanzielle Unterstützung.

Mehr Infos dazu finden sie hier >>> 

]]>
news-170 Thu, 06 Dec 2018 11:29:48 +0100 Herzenswunsch Hospizmobil /aktuell/presse-service/meldung/herzenswunsch-hospizmobil.html Todkranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllen - das ist die Idee des Projekts „Herzenswunsch-Hospizmobil“ im Bayerischen Roten Kreuz für die Metropolregion Nürnberg. Die Arbeit im Zeichen der Menschlichkeit liegt dem BRK Kreisverband Nürnberger Land sehr am Herzen. So wollen wir mit unseren ehrenamtlichen Helfern - nach dem Vorbild der BRK Kreisverbände Straubing und Berchtesgaden - in unserer Region eine wichtige Lücke schließen, die im Gesundheitssystem nicht abgebildet ist.

Jetzt fand der offizielle Startschuss für dieses  emotionale Projekt statt. In kleiner Runde wurde dem Herzenswunsch-Team das eigens dafür beschaffte Fahrzeug vorgestellt und der weitere Fahrplan festgezurrt. Passend zur Weihnachtszeit überbrachte Cornelia Trinkl, stellvertretende Vorsitzende unseres Kreisverbands, die gute Nachricht, dass tatsächlich der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Schirmherrschaft für dieses neue Herzensprojekt im Nürnberger Land übernehmen wird.

Die Fahrzeugweihe des Hospizmobils wird nach der Jahreswende, Anfang 2019 in einem feierlichen Rahmen stattfinden.

Selbstverständlich können aber ab sofort Herzenswünsche an uns übermittelt werden. Da das Projekt zu 100% durch Spenden finanziert wird, freuen wir uns natürlich über jede finanzielle Unterstützung.

Mehr Infos dazu finden sie hier >>> 

 

]]>